26. März 2014

Dekantieren - der Weinmythos schlechthin

| 0 Kommentare
Das Dekantieren gehört zweifelsohne zu den meist diskutierten Themen unter Weinfreunden, zugleich ist es erschreckend, wie viele Mythen und Halbwahrheiten zu diesem Prozess herum geistern. So gehen viele davon aus, dass das Umgießen des Weins in ein anderes Gefäß bereits Dekantieren sei (siehe Karaffieren).

Dekantieren = Umfüllen des Weins aus der Flasche in ein anderes Gefäß (Karaffe, Dekantierkaraffe etc.), um den Wein vom Depot (Ablagerung von Gerbstoffen, Schwebeteilchen und anderen Feststoffen) zu trennen. Nicht mehr und nicht weniger. 

Dieses ist bei gereiften Rot- wie auch bei manchen Weißweinen ein wichtiges und vernünftiges Vorgehen. Das Depot ist im Regelfall sehr bitter und beeinträchtigt den Genuss des Weins aufs Empfindlichste. Daher solltest Du in einem solchen Fall darauf achten, keine Ablagerungen in die Karaffe gelangen zu lassen. Das kann bedeuten, dass bis zu 10% Deines geliebten Weines in der Flasche bleiben, wenn Du nicht Gefahr laufen möchtest, Dich um den eigenen Genuss zu bringen.

Tags :

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Google Reviews


Wenn Dir diese Webseite gefällt, freue ich mich, wenn Du sie hier bewertest. Besten Dank im Voraus.



Folge mir in Google+