26. März 2014

Warum ist die Trinktemperatur so wichtig?

| 0 Kommentare
Wein ist Sinnesfreude! Dieser einfache Satz kann schnell ins Gegenteil verkehrt werden, wenn die falsche Trinktemperatur gewählt wird. So banal es vielleicht auch klingen mag, die richtige Trinktemperatur ist extrem wichtig für den Weingenuss. Weine, die zu kühl getrunken werden, zeigen nicht ihr ganzes Aromenspektrum.

So versteckt mancher Gastronom schlechte oder bereits über einen längeren Zeitraum geöffnete Weine hinter einer extra kühlen Trinktemperatur. Weine, die zu warm genossen werden, können all ihre Schwächen schonungslos offenbaren und schmecken eventuell plump und langweilig. Der gleiche Wein mit der richtigen Temperatur genossen, könnte demgegenüber ein echter Gaumenschmeichler sein.

Der charakteristische Geschmack und der Duft eines Weins werden von unendlich vielen und subtilen Bestandteilen bestimmt. So steigen die Molekulargewichte der einzelnen Weinbestandteile vom leichten Weißwein zum schweren Rotwein an. Gerade diese Moleküle sind unterschiedlich flüchtig und von der Temperatur abhängig. Jeder Wein bzw. jede Rebsorte verhält sich anders. So kann uns ein Riesling von der Mosel schon mit seinem Duft betören, auch wenn er noch zu kalt zum Trinken ist.

Die richtigen Temperaturen für den perfekten Weingenuss

Die nachstehende Trinktemperaturtabelle soll helfen, die jeweils richtige Temperatur zu finden. Bitte beachte, dass Du Dich nicht sklavisch daran halten und stets ein Thermometer parat haben musst. Die Angaben gelten als Anhalt und sollen verdeutlichen, dass auch Rotweine eher kühler und niemals zu warm getrunken werden sollten.
  • Sekt, süße Weißweine = 3 bis 5 Grad Celsius
  • Roséweine, Lambrusco, trockene Weißweine, Champagner = 8 Grad Celsius
  • Leichtere Rotweine (z. B. Beaujolais) = 11 Grad Celsius
  • Hochwertige weiße Burgunder, Chianti (Riserva & Gran Selezione) und Rioja (Reserva & Gran Reserva) = 14 Grad Celsius
  • Junger, roter Pinot Noir (Spätburgunder), reife Weine aus Beaujolais = 15 Grad Celsius
  • Beste Rotweine, insbesondere reife Rotweine aus Bordeaux = 16-17 Grad Celsius
  • Alte Rotweine aus Burgund und von der Rhône, Chianti, Zinfandel = 18 Grad Celsius

Tags :

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Köstlich & Konsorten


Wir sind Mitglied dieses tollen Projekts.

Rezeptebuch.com


Google Ranking




Wenn Dir diese Webseite gefällt, freue ich mich, wenn Du sie hier bewertest. Besten Dank im Voraus.



Folge mir in Google+