10. Januar 2017

Insolito Vinho Tinto Alentejano 2014

| 0 Kommentare
Test und Bewertung für portugiesischen Rotwein - gekauft bei Metro.
Das neue Jahr 2017 beginnt direkt mit einer Premiere, wir testeten einen portugiesischen Rotwein von METRO Cash & Carry - dem Großmarkt für Gewerbetreibende. Ob wir weitere Weine aus diesem Großmarkt vorstellen werden, machen wir von den Reaktionen auf diese Verkostung abhängig.

GEKAUFT BEI: Metro für € 3,99 (bei www.uvinum.de ab € 3,75 erhältlich)

GERUCH: Reife rote Beeren, Kirsche, Pflaumen, Kakao (Schokolade) sowie Röstaromen.

GESCHMACK: Mit dem ersten Schluck versteht es diese Cuvée aus den eher weniger bekannten Rebosrten Touriga Nacional, Alicante Bouschet den Gaumen zu erfreuen. Seine milde Säure, die gut eingebundene Frucht, die milden Gerbstoffe (Tannine) und sein mittlerer Körper lassen den hohen Alkoholgehalt von 14 % vol. nicht bemerken. 

GESAMTEINDRUCK: Welch ein toller Wein für wirklich kleines Geld. Meine Testcrew glaubte einen deutlich teureren Wein im Glas zu haben und war rundum begeistert. Dieser Vinho Verde, der übrigens in Barriques (kleine Holzfässer) reifte, ist unser erster Testsieger 2017!

BEWERTUNG: Herausragendes Preis-Genuss-Verhältnis [Note 1*]

100 PUNKTE-SYSTEM: 85/100 Punkte

BEWERTET: Januar 2017

Tags : , , , ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um allen Lesern die Möglichkeit zu bieten, Artikel zu kommentieren, sind auch anonyme Kommentare zugelassen. Bitte gib zumindest Deinen Vornamen oder Nicknamen an, so dass sich andere Leser direkt auf Dich beziehen können. Vielen Dank

Die Top 3 Artikel dieser Woche

Diese Seite ist ...

Alle hier vorgestellten Weine werden von mir (WeinJournalist Dirk Grüttner) aus eigener Tasche bezahlt. Damit bin ich unabhängig von Händlerinteressen. Selbst wenn mir Weine zur Verkostung zugesandt werden, lassen ich mich dadurch nicht im Urteil beeinflussen.

Das Verkosten und Bewerten von Weinen ist immer subjektiv. Schließlich hat jeder Mensch seinen eigenen Geschmack und dementsprechende Vorlieben. Aus diesem Grund verkoste ich die Weine niemals allein, sondern immer mit anderen Weinfreunden.

Ich versuche stets alle Artikel allgemeinverständlich zu schreiben und verzichte weitestgehend auf Fachvokabular. Wenn meinem Verkostungsteam und mir ein Wein nicht gefiel, bewerten wir ihn demensprechend und schreiben konkret, was uns an dem Wein nicht zusagte.

Jeder Weinfreund kann seine eigene Meinung zu den vorgestellten Weinen mit allen anderen Lesern interaktiv teilen. Also - haut fleißig in die Tasten.