20. April 2016

Die Sherriff des guten Geschmacks

| 0 Kommentare
Bevor die Verfechter der korrekten Grammatik wegen der Überschrift dieses Artikels aufschreien, sei direkt gesagt: Die Überschrift ist absolut korrekt! Im März berichtete ich in der Verkostungnotiz zu einem Rotwein der Bodegas San Alejandro das erste Mal über die Master of Wine Lynne Sheriff. 

Frau Sherriff verkostet Weine des Lebensmitteleinzelhändlers Kaufland und bewertet diese anhand ihres 100-Punkte Bewertungssystems (Robert M. Parker lässt wie immer herzlich grüßen.)

Nicht nur auf diesem und anderen Blogs sowie im Forum der Fachzeitschrift Vinum (im Rahmen der diesjährigen Fachmesse ProWein)  wurde bereits hinlänglich über den Punktewahnsinn für Weine - insbesondere beim Discounter - diskutiert. Meines Erachtens muss jeder Weinfreund für sich selbst entscheiden, welchem Geschmack er folgen möchte: dem eigenen oder dem subjektiven Geschmack einzelner Weinexperten.

So maßen wir uns auf diesem Blog niemals an, einzelne Weine hinsichtlich ihres jeweiligen Geschmacks zu bewerten. Als Subjekte und wir automatisch subjektiv. Stattdessen bewerten wir ausschließlich das Preis-Genuss-Verhältnis: wie viel Trinkgenuss verspricht unseres Erachtens ein Wein aus der jeweiligen Preiskategorie.

Damit Du Dir einen kurzen Einblick in das Wirken und Schaffen von die Sheriff des guten Geschmacks verschaffen kannst, empfehle ich Dir den Blick in diese Werbebroschüre.
Tags : ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Google Reviews


Wenn Dir diese Webseite gefällt, freue ich mich, wenn Du sie hier bewertest. Besten Dank im Voraus.



Folge mir in Google+