1. Februar 2017

Châteauneuf du Pape AOC 2015

| 0 Kommentare
Test und Bewertung für Wein von Aldi-Nord.
Immer wieder tauchen im Lebensmittel-einzelhandel Weine auf, die in erster Linie mit einem renommierten Namen um Kunden buhlen. So ist es auch bei diesem französischen Rotwein aus dem Prestigegebiet Châteauneuf du Pape. Mal sehen, ob der Wein hält, was der prominente Name verspricht.

GEKAUFT BEI: Aldi Nord für € 9,99

GERUCH: Der Wein riecht recht verhalten nach roten Früchten und lässt Spuren von Gewürzen erahnen, ohne diese genauer spezifizieren zu können.

GESCHMACK: Wäre dieser Wein ein einfacher französischer Landwein, dann schmeckt er genau so, wie ich mir einen unkompliziert zu trinkenden Rotwein vorstelle – fruchtig, milde Säure, sehr weiche Tannine (Gerbstoffe) und nichts, was einen stören könnte.

GESAMTEINDRUCK: Wenn der Wein nicht knapp € 10,00, sondern nur € 2,99 kosten würde, wäre er eine Empfehlung wert. Unter dem prestigeträchtigen Namen Châteauneuf du Pape erwarten Weinfreunde jedoch deutlich mehr an Komplexität, Wucht, Ausdrucksstärke und Trinkgenuss, so dass der Wein für mich nur ein „Blender“ ist, der mit einem großen Namen punkten will, ohne es wirklich zu können ...

BEWERTUNG: Ausreichendes Preis-Genuss-Verhältnis [Note 4]

100 PUNKTE-SYSTEM: 72/100 Punkte 

BEWERTET: Januar 2017


BITTE BEWERTE DIESEN ARTIKEL

Tags : , , ,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Um allen Lesern die Möglichkeit zu bieten, Artikel zu kommentieren, sind auch anonyme Kommentare zugelassen. Bitte gib zumindest Deinen Vornamen oder Nicknamen an, so dass sich andere Leser direkt auf Dich beziehen können. Vielen Dank

Die Top 3 Artikel dieser Woche

Diese Seite ist ...

Alle hier vorgestellten Weine werden von mir (WeinJournalist Dirk Grüttner) aus eigener Tasche bezahlt. Damit bin ich unabhängig von Händlerinteressen. Selbst wenn mir Weine zur Verkostung zugesandt werden, lassen ich mich dadurch nicht im Urteil beeinflussen.

Das Verkosten und Bewerten von Weinen ist immer subjektiv. Schließlich hat jeder Mensch seinen eigenen Geschmack und dementsprechende Vorlieben. Aus diesem Grund verkoste ich die Weine niemals allein, sondern immer mit anderen Weinfreunden.

Ich versuche stets alle Artikel allgemeinverständlich zu schreiben und verzichte weitestgehend auf Fachvokabular. Wenn meinem Verkostungsteam und mir ein Wein nicht gefiel, bewerten wir ihn demensprechend und schreiben konkret, was uns an dem Wein nicht zusagte.

Jeder Weinfreund kann seine eigene Meinung zu den vorgestellten Weinen mit allen anderen Lesern interaktiv teilen. Also - haut fleißig in die Tasten.